Lipödem-Talk

Lipödem-Talk

"NoBody is perfect"

"NoBody is perfect"

Stephie leidet schon sehr lange an Lipödem. Durch Zufall wurde sie Teil der Sendung „NoBody is perfect“. Ein Experiment, von dem sie zunächst nicht wusste, was eigentlich auf sie zukommen wird.

Stephie hatte schon früh das Gefühl, dass sie anders ist. Die Beine waren immer schon kräftiger und auch eine Adipositas-Reha hat nicht viel an ihren Beinen verändert.

Es dauert lange bis die richtige Diagnose gestellt wurde. Bis dahin bekam sie zwar eine Kompression aber die falsche Versorgung, denn rundgestrickte Kompressionsstrümpfe sind bei Lipödem und auch bei der Mischform, an der auch Stephie leidet, quasi dem Lip-/Lymphödem, die falsche Versorgung.

Gesundheitlich ging es Stephie von Jahr zu Jahr schlechter. Ihr blieb kein anderer Ausweg als die Entscheidung zur Liposuktion. Nach mehreren Operationen, die nicht ganz ungefährlich sind, ging es ihr glücklicherweise zunehmend besser und sie konnte sich wieder mehr bewegen und auch alltägliche Dinge wieder einfacher erledigen.

Nach wie vor muss sie aber die Kompression tragen und sie geht auch nach wie vor zur manuellen Lymphdrainage. Es gibt zwar den ein oder anderen Tag, an dem sie mal schummelt, aber ganz ohne Kompression geht es nicht.

Viele denken ja immer, wenn sie operiert sind, dann sind sie vollkommen gesund und geheilt. Das ist leider ganz selten der Fall. Lipödem ist leider eine chronische Krankheit. Auch nach den OPs muss viel getan werden und man darf sich nicht gehen lassen.

Stephie war immer schon eine selbstbewusste Frau, sagt sie. Dennoch war das Experiment über die Sendung „NoBody is perfect“, von der sie zu Beginn ja gar nicht wusste, was der Inhalt war, nochmal ein sehr krasses Erlebnis.
Man erzählte, dass es um das Erlangen eines neues Ichs ginge, dennoch war nicht klar, wie und was in dem Experiment zu tun war. Von Nacktheit war in den Vorgesprächen nie die Rede und genauso geschockt war sie dann auch, als sie plötzlich vor den nackten Moderatoren stand. Am Liebsten wäre sie auf der Stelle umgedreht und einfach nur weg.

Aber sie entschied sich, das Experiment durchzuziehen und konnte nochmal eine Menge über sich selbst erfahren. Es hat so viel verändert, dass sie froh ist, dass sie dieses Experiment zugelassen hat. Vor allem der Umgang mit diversen Emotionen, war für sie immer relativ fremd. Heute kann sie besser damit umgehen.

Dieses Experiment hat sie tatsächlich zum Nachdenken gebracht und ihr nochmals verstärkt die Augen geöffnet. Sogar der Urlaub mit ihrer Familie war nach dem Experiment so entspannt wie noch nie.

Früher war sexy sein für sie nie vorstellbar, mittlerweile hat sie eine komplett andere Einstellung zu ihrem Körper und gönnt sich auch mal schicke Klamotten oder auch Unterwäsche.

Stephie sagt ganz klar, dass es jeder schaffen kann, sich selbst zu lieben und sich anzunehmen, denn genau das ist extrem wichtig!

Zu Stephies Podcast gelangst du:
https://www.podcast.de/episode/429770920/No+Body+is+perfect+Teil+I/

Wer mehr über mich erfahren will, darf mich auch gerne auf Facebook besuchen:

https://www.facebook.com/Tissi.Schwarz

Zu meiner exklusiven Fallstudie gelangst du über:

https://lipoedem.ready4yoursuccess.de

Zu meiner Facebookgruppe "Lipödem - Die Kampfansage"

http://lipoedem-die-kampfansage.de

Lydia nahm 60 Kilo trotz Lipödem ab

Lydia bekannt unter ihrem Social-Media-Namen „Lydia Langstrumpf“ berichtet in der heutigen Folge, warum es so wichtig ist erst einmal bei sich selbst anzufangen was zu ändern. Heute kommt, wie so oft, das Stichwort „Eigenverantwortung“ ins Spiel!

Zum Zeitpunkt der Aufnahme war Lydia im Urlaub und sie ist sich auch in ihrer Freizeit nicht zu schade, anderen Lipödem-Betroffenen Mut zu machen.

Lydia nimmt uns mit in ihre Vergangenheit, lässt uns an ihrem Weg, den sie persönlich gewählt hat, teilhaben.

Warum sie aufgrund ihrer Figur schon in der Pubertät extrem gehänselt wurde und so nach und nach ihr Selbstbewusstsein verlor und sich immer mehr in die Opferrolle drängen ließ.

Zu den Gedanken „Ich bin falsch“ oder „Mit mir stimmt was nicht“ bekam sie mit zunehmendem Alter immer mehr Schmerzen, die sie zunächst auf ihr Übergewicht schob.
Erst ihr Partner hat sie auf die starke Empfindlichkeit bei Berührungen aufmerksam gemacht., denn Schmerzen ohne kausalen Grund schienen für ihn nicht normal.

Bei der offiziellen Diagnose über eine Fachärztin blieb ihr erst mal nur das Wort „Lymphödem“ im Kopf. Zum damaligen Zeitpunkt hatte sie so viel um die Ohren und auch das Tragender Kompression kam für sie zunächst erst einmal nicht in Frage. Sie versucht alles zu verdrängen und vor allem fiel es ihr extrem schwer das Lipödem zu akzeptieren und anzunehmen.

Die Schmerzen durch das Lipödem konnte sie erstmals richtig spüren, als sie dann begann die Kompression zu tragen. An Tagen, wie im Urlaub oder wenn die Kompression gewaschen werden musste, merkte sie sofort, wie stark die Beine schmerzten und wie schwer sie ohne Kompression waren.

Wie kam es bei Lydia zu ihrem Übergewicht und warum sie irgendwann die Reißleine zog und ihr Leben komplett zu ändern begann. Insgesamt nahm sie, trotz vieler Hindernisse und auch gesundheitlichen Herausforderungen, knapp 60 Kilo ab.

Warum sie sich trotzdem für eine Liposuktion entschieden hat und warum sie auch um die ein oder andere Hautstraffung nicht drum herum kam - auch das spricht Lydia offen und sehr ehrlich an. Ich sage nur Toilettengang!

Diese Veränderung hat Lydia viele Nerven und extrem viel Kraft gekostet und zwar nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Dennoch haben sich die Strapazen gelohnt und auch, wenn sie nach wie vor bei gewissen Dingen einen Gang zurückschalten muss, für Lydia persönlich ist das alles ein Teil von ihr, es war richtig und auch notwendig!

Was Lydia vor allem anderen Lipödem-Patienten mitgeben möchte:
„Die Diagnose Lipödem ist nicht das Ende der Welt, es ist so viel möglich und machbar, gerade auch konservativ. Man muss einfach dran bleiben!“

Es ist wie beim Abnehmen, es muss einfach „Klick“ machen und man muss selbst verstehen, dass gewisse kurzfristige Änderungen niemals langfristig glücklich machen werden!

Mehr zu Lydia findest du unter 👇🏻

Facebook:
https://www.facebook.com/Lydia-Langstrumpf-515560838896339/

Instagram:
https://www.instagram.com/lydialangstrumpf/

Lipödem und Bewegung

In dieser Folge möchte ich dich gerne an meinen persönlichen Erfahrungen teilhaben lassen. Es gab bereits ein Video, in dem ich berichtet habe, warum ich meine Kompression so sehr liebe

(HIER DAS VIDEO https://www.youtube.com/watch?v=am_NSWwqmEU&t=2s)

Heute möchte euch zeigen, wie sehr sich meine Einstellung zu Bewegung und Sport seit dem Tragen meiner Kompression verändert hat.

Wie vielen bereits bekannt ist, hatte ich fast 110 Kilo und nein, ich fühlte mich damals nicht mehr wohl und schon gar nicht fit. Die Diagnose Lipödem hat mein Leben erst einmal aus der Bahn geworfen und als ich dann erfuhr, dass ich eine Kompressionsversorgung tragen muss, verging mir wirklich das Lachen. Damit bin ich ganz sicher nicht alleine?!

Die Kompression hat mein Leben aber komplett verändert, nicht zum Negativen, wie zunächst befürchtet, sondern zum Positiven. Regelmässiger Sport und Bewegung gehören seither zum festen Bestandteil meines Lebens.

Warum regelmässige Bewegung vor allen in Verbindung mit einer medizinischen Kompression so wertvoll und sinnvoll ist und warum sie uns in vielerlei Hinsicht zu Gute kommt, das erfährst du in dieser Folge.

Ich möchte dir zeigen, dass man nicht zwingend ein Fitnessstudio benötigt, um sich fit zu halten oder wieder fit zu werden.

Außerdem möchte ich dir den Unterschied zwischen Kraft- und Ausdauersport aufzeigen und dich dazu animieren selbst rauszufinden, welche Sportart für dich sinnvoll sein könnte.

Du erfährst, was du im Alltag alles tun kannst, um dein Bewegungspensum zu erhöhen, welche Alternativen es zur medizinischen Kompression gibt und bei welchen Sportarten das vielleicht für die ein oder andere Sinn macht.

Hier meine alternative Sportlegging, die ich gelegentlich für leichte sportliche Tätigkeiten trage: https://amzn.to/30p7mlC

Das Thema perfekter Sport bei Lipödem möchte ich an dieser Stelle auch noch einmal aufgreifen und warum meiner Meinung nach eine gesunde Mischung die beste Lösung ist und man unbedingt darauf achten sollte, dass man Spaß dabei hat.

Ich bin gespannt, was du zu meinen Erfahrungen sagst und vor allem bin ich auch neugierig auf deine persönlichen Erlebnisse und freu mich über deinen Kommentar.

Wer mehr über mich erfahren will, darf mich auch gerne auf Facebook besuchen:

https://www.facebook.com/Tissi.Schwarz

Zu meiner exklusiven Fallstudie gelangst du über:

https://lipoedem.ready4yoursuccess.de

Zu meiner Facebookgruppe "Lipödem - Die Kampfansage"

http://lipoedem-die-kampfansage.de

Vegetarisch leben mit Lipödem

Denice Himmel berichtet über ihren Wandel und die Entscheidung sich nach der Diagnose Lipödem vegetarisch zu ernähren.

Vegetarisch ist nicht gleich vegetarisch, denn es gibt viele Formen, die einen essen Milchprodukte, die anderen nicht. Manche essen Fisch, andere wiederum essen ihn nicht. Auch beim Verzehr von Eiern gibt es Unterschiede.

Denice erzählt aus ihrer Sicht, was es für sie persönlich bedeutet auf diverse Lebensmittel zu verzichten und aus welchen Gründen sie das tut.

Übrigens auch die vegane Lebensweise gehört zum Vegetarismus.

Denice berichtet aus gesundheitlicher Sicht, was sich seit ihrer Entscheidung vegetarisch zu leben verändert hat. Interessant auch, wie ihr Umfeld, sprich Familie, Bekannte etc. darauf reagiert haben.
Auch wenn es am Anfang für viele schwer nachvollziehbar war, hat sie es doch geschafft, sich durchzusetzen. Außerdem hat sie dadurch auch die ein oder andere Person, im Hinblick auf den Konsum von tierischen Produkten, nachdenklicher gemacht.
Viele haben sich ein stückweit sogar beeinflussen lassen und konsumieren seither viel weniger Fleisch und Co. Früher, noch zu zu Omas Zeiten, gab es in der Woche auch nur ein Mal Fleisch, meist der bekannte Sonntagsbraten, und Freitags, wenn man Glück hatte gab es Fisch!

Im Bekannten- und Freundeskreis und auch innerhalb der Familie ist es sehr wichtig zu kommunizieren. Denise spricht ganz klar Dinge an und ist sich nicht zu schade auch mal diverse Lebensmittel, z.B. zu einer Feier, mitzubringen.

Außerdem verrät sie, wie sie sich außerhalb verhält, wenn sie in einem Restaurant Essen geht.

Die Frage aller Fragen: Wie und was hat sich durch den vegetarischen Lifestyle am Lipödem oder auch an ihrem Gewicht verändert?! Ihre Antworten und warum auch ihr Reizdarm eine große Rolle im Hinblick auf ihre Ernährung spielt, das verrät sie in unserem Interview!

Und last but not least: Denice leitet eine kleine Selbsthilfe-Gruppe auf Facebook namens „Lipödem im Schwabenländle“. Hier können sich betroffene Lipödem-Mädels und -Frauen rund ums Schwabengebiet austauschen und sogar persönlich treffen. Ziel ist es sich gegenseitig zu helfen und sich zu unterstützen!

Zur Facebook-Gruppe gelangt ihr über diesen Link:

https://www.facebook.com/groups/lipoedemimschwabenlaendle/

Auf ihr privates FB-Profil gelangt ihr über: https://www.facebook.com/denice.gramling

Und wer Denice über Instagram folgen möchte: denice.himmel

Ansonsten dürft ihr euch bei Bedarf auch an die SHG Ulmer Lips über die angegebene Email-Adresse wenden: Ulmerlips@gmail.com

Wer mag, darf auch gerne meiner Gruppe „LIPÖDEM - Die Kampfansage“ beitreten, die findet ihr über folgenden Link:

http://lipoedem-die-kampfansage.de

Wer mehr über mich erfahren will, darf mich auch gerne auf Facebook besuchen:

https://www.facebook.com/Tissi.Schwarz

Zu meiner exklusiven Fallstudie gelangst du über:

https://lipoedem.ready4yoursuccess.de

Makronährstoffe

Kurzer Exkurs zum Thema Makronährstoffe. Was ist das überhaupt, wofür werden sie benötigt und warum Wasser extrem wichtig für unsere Gesundheit ist.

Heute möchte ich euch die Angst vor Kohlenhydraten nehmen und auch vor Fett, denn beides macht nicht dick. Wer auf ein gesundes Verhältnis achtet, der darf sowohl Kohlenhydrate also auch Fett während einer Gewichtsreduktion zu sich nehmen. Wie heisst es so schön: „Alles in Maßen und nicht in Massen.“

Anbei der Link zu meinem Blog-Beitrag: „Machen Kohlenhydrate dick?“

https://schwarztina.de/machen-kohlenhydrate-dick/

Meiner Meinung sind Kohlenhydrate von großer Bedeutung, sie enthalten eine Menge wichtiger Ballaststoffe, die uns u.a. lange satt halten und den Blutzuckerspiegel kaum oder nur sehr gering beeinflussen. Wer auf die richtigen Kohlenhydrate und Ballaststoffe setzt, der kann damit sehr gut und vor allem entspannt abnehmen und einen gesunden, ausgewogenen Lebensstil führen.

Du willst mehr zum Thema Ballaststoffe wissen? Dann schau dir gerne auch hierzu meinen Blog-Beitrag an:

https://schwarztina.de/?s=ballaststoffe

Fett macht auch nicht gleich Fett. Fett spielt im wesentlichen eine wichtige Rolle in unserem sehr komplexen Organismus. Die Fettzellen haben wichtige Aufgaben und dienten früher sogar als Überlebensschutz. Es gibt gute und weniger gute Fette, ich sage dir, worauf du unbedingt achten solltest.

Protein oder auch Eiweiß genannt ist essentiell, sprich überlebensnotwendig. Sie dienen der Gewinnung und dem Erhalt von Körper-Zellen jeglicher Art. Sie schützen vor Muskelabbau, während einer Diät und unterstützen den Muskelaufbau, wenn man Sport treibt. Eine eiweißreiche Ernährung ist in vielen Fällen hilfreich, denn Proteine benötigen deutlich mehr Energie während der Verdauung und Aufspaltung im Körper als Kohlenhydrate und Fette und halten ebenfalls lange satt.

Wasser ist unser Lebenselixier. Wir können mehrere Wochen ohne Nahrung auskommen aber nur 3 Tage ohne Wasser, dann wird es in vielen Fällen lebensbedrohlich. Warum Wasser so wichtig ist und wie viel man täglich zu sich nehmen sollte… All das erfährst du in dieser Aufnahme.

Wer mehr über mich erfahren will, darf mich auch gerne auf Facebook besuchen:

https://www.facebook.com/Tissi.Schwarz

Zu meiner exklusiven Fallstudie gelangst du über:

https://lipoedem.ready4yoursuccess.de

Zu meiner Facebookgruppe "Lipödem - Die Kampfansage"

http://lipoedem-die-kampfansage.de

Was Vanessa K. in nur 3 Monaten geschafft hat

Heute zu Gast die liebe Vanessa Krausmüller, die uns mit ihren Ergebnissen umhauen wird und aus persönlichen Erfahrungen erzählt, wie sich ihr Leben in gerade mal 3 Monaten von demotiviert und niedergeschlagen, lustlos und verzweifelt ins komplette Gegenteil gewendet hat.

Sie erzählt, wie sie es geschafft hat ihr Gewicht zu reduzieren und dabei auch unglaubliche Umfangsveränderungen erzielen konnte.

Vanessa lässt uns an ihrem Leidensweg mit der Diagnose Lipödem teilhaben.

In dieser Folge erfährst du, was sie schon alles versucht hat, warum sie zu Beginn auch Neuem gegenüber sehr skeptisch war, sich aber letztlich dennoch für einen Weg mit Hilfe entschieden hat.

Sie berichtet, was sich in knapp 3 Monaten ausser Gewicht und Umfängen alles verbessert und wie sich dabei auch der Umgang zum Essen positiv verändert hat.

In unserem Vorgespräch und auch in unserem Interview sagte sie: „Manchmal muss man sich einfach öffnen für was Neues, denn im Voraus kann ja ohnehin niemand wissen, ob es funktioniert. Wenn man es aber nicht versucht, dann wird man es auch nie rausfinden! Traut euch!“

Leichter leben mit Lipödem

Dicke Beine, schwere Beine, ständig blaue Flecken – für Frauen, die an einem Lipödem leiden, ist das Leben oft eine jahrelange Qual. Nicht nur ich leide unter Lipödem, sondern auch mein heutige Interview-Gast Lia Lindmann.

Als Lia die Diagnose erhielt, war sie, wie viele von uns Betroffene, mehrfach schlecht beraten: fehlende Aufklärung, Halbwahrheiten und Schreckensszenarien ließen sie glauben, das Lipödem sei ausschließlich ein dramatischer, unaufhaltsamer Schicksalsschlag. Doch acht Jahre nach der Diagnose und rund 40 Kilo leichter fühlt sie sich besser als je zuvor.

Ich finde es immer wieder toll, dass ich nicht die einzige bin, die neben meinen Klienten ihr Leben trotz Lipödem geschafft haben positiv zu gestalten. Lia hat sogar all ihre Erfahrungen und Recherchen in einem Buch zusammengefasst. Es ist kein gewöhnliches Buch, vielmehr handelt es sich hierbei um ein Art Ratgeber. Sie schildert ihren Weg zu einem leichteren Leben mit mehr Mobilität und weniger Schmerzen. Das Buch eignet sich für alle, die ein mitlachen, mitweinen und mitsuchen wollen – nach Wegen und Ideen, um die Lebensqualität mit Lipödem zu verbessern.

Kurz zusammengefasst geht es darin um geballtes Expertenwissen: Für ihren Ratgeber hat Lia Lindmann mit Physiotherapeutinnen, Sanitätshäusern, Ärztinnen, Sport- und Ernährungsberaterinnen gesprochen. All das gesammelte Expertenwissen und ihr eigenes Selbsthilfe-Programm zeigen, wie es gelingen kann, das Gewicht zu reduzieren, die lipödemtypischen Schmerzen zu lindern und die Mobilität zurückzugewinnen. Das Buch enthält über 200 Tipps und Maßnahmen für mehr Wohlbefinden sowie praktische Checklisten, die das Leben mit Lipödem erleichtern.

Lia Lindmann entdeckte mit 15 erste Anzeichen für ein Lipödem. Die Diagnose erhielt sie allerdings erst 2012, 14 Jahre später. Seither hat sie sich intensiv mit der Erkrankung beschäftigt und Wege gesucht und gefunden, ihr Leben mit Lipödem zu verbessern. Für ihr Buch hat sie nicht nur auf ihre praktische Lebenserfahrung zurückgegriffen, sondern auch unzählige Expertengespräche geführt und Erkenntnisse aus Fachbüchern, Ratgeberbroschüren und Fachartikeln zusammengetragen.

Lia Lindmanns arbeitet als Pädagogin und Journalistin und wurde von Institutionen wie den Vereinten Nationen und UNESCO gefördert und für ihre Arbeit geehrt.

Außer dem Lipödem und der großartigen Gewichtsabnahme haben Lia und ich noch etwas gemeinsam. Wir bieten beide eine individuelle Beratung für Menschen mit Lipödem an. Wir möchten ihnen zeigen, dass man auch konservativ tolle Erfolge erzielen kann und es viele Wege gibt sich zunächst mit der Krankheit vertraut zu machen, sie zu verstehen und sich selbst zu helfen.

Heilig Abend und die Weihnachtsfeiertage - wie verhalte ich mich am besten?

Wie schaffe ich mir genug Raum für mich alleine, bewusstes Innehalten, um bspw. einen „Body-Check“ zu machen
Wie äußere ich meine Wünsche, Bedürfnisse bedacht und ohne falsch verstanden zu werden?
Wie reagiere ich auf unpassende Geschenke?
Wie gehe ich mit dem Überangebot an Essen um?
Wie kann ich das Weihnachtsessen genießen?
Wie kann ich Weihnachten als ein Fest der Liebe und Verbundenheit mit meiner Familie feiern?
Wie verbringe ich den Heiligabend entspannt und in mir selbst ruhend?
Auch hier ist Vorbereitung extrem wichtig und hilfreich

Wenn du mehr zu Kira oder mir erfahren willst:

https://www.kirasiefert.de/

https://schwarztina.de/

P.S. Kennst du schon meine Facebookgruppe
"Lipödem - Die Kampfansage" ?

http://lipoedem-die-kampfansage.de/

Meine 10 Tipps für Heilig Abend, die Weihnachtsfeiertage, Silvester und andere Festlichkeiten

Mit diesen Tipps kann wirklich nichts mehr schief gehen! Ich habe für euch mal gesammelt und die besten Ergebnisse zusammengetragen.

In dieser Folge möchte ich euch die Angst und den Stress vor Festlichkeiten, wie aktuell Weihnachten und Co., nehmen.

Ich verrate euch, warum die Planung und die Vorbereitung auf solche speziellen Tage so wichtig ist und wie hilfreich es dabei ist den Überblick zu behalten, um nicht im kompletten Chaos oder Stressverhalten zu versinken.

Warum eine klare Ansage nicht nur an sich selbst, sondern auch den Mitmenschen gegenüber hilft, besser auf Bedürfnisse und Wünsche einzugehen und wie man durch das Minimieren der eigenen Erwartungen sich böse Überraschungen sparen kann.

Welche Kleidung für Festlichkeiten am besten geeignet ist und warum wir uns ruhig mal zu kleinen Experimenten diesbezüglich trauen dürfen und auch unbedingt sollten. Ich bin der Meinung, wir müssen uns auf gar keinen Fall verstecken, nur weil wir Lipödem haben und Kompression tragen!

Wie Trinken und Schlaf unsere Gelüste und unseren Heisshunger beeinflussen und was wir dabei ganz einfach beachten können, damit das große Abendmahl nicht am Schluss in einem Fressanfall endet.

Außerdem verrate ich euch, warum Eiweiss, vor allem die pflanzliche Variante uns länger satt macht und zudem noch eine Menge Ballaststoffe liefern, die ideal ins Weihnachtsmenü integriert werden können.

Natürlich ist an Weihnachten und Co. Schlemmen erlaubt. Wie ihr das aber bewusst und somit in Maßen tun könnt, ohne dabei zuzunehmen oder euch selbst wie eine gefüllte Weihnachtsgans zu fühlen, das erfahrt ihr ebenfalls in dieser Folge.
Alkohol ist auch erlaubt, warum wir es aber besser ist damit nicht zu übertreiben und wie sich bei mir Alkohol auswirkt…
Schaut/hört einfach mal rein.

Zum Schluss möchte ich euch noch verraten, was für mich Advent, speziell das Wort an sich, in seinen einzelnen Buchstaben bedeutet. Vielleicht erhält die Adventszeit damit auch für euch eine ganz andere Bedeutung?!

Nun aber wünsche ich euch von ganzem Herzen friedliche und besinnliche Weihnachten und angenehme Stunden in fröhlicher Runde, aber auch genug Zeit und Ruhe zum Entspannen.

Eure Tina

Familie - der richtige Umgang mit der Verwandtschaft

Kann man sich darauf vorbereiten, wenn ja wie?
Grenzen setzen, warum das gerade bei der Familie so wichtig ist
Was tun, wenn es die Eltern wieder zu „gut“ meinen?
Die Verantwortung für das eigene Wohlbefinden übernehmen
wie kann ich mit Stress oder Druck umgehen, der sich aufbaut?
Selbstmitgefühl & Selbstfürsorge
Priorität #1

Wenn du mehr zu Kira oder mir erfahren willst:

https://www.kirasiefert.de/

https://schwarztina.de/

P.S. Kennst du schon meine Facebookgruppe
"Lipödem - Die Kampfansage" ?

http://lipoedem-die-kampfansage.de/